Der steuerneutrale Anteilstausch – Serie

Sie haben Ihr Unternehmen erfolgreich gestartet? Nicht nur die Umsätze, auch die Gewinne steigen stetig? Vielleicht haben sich aber mittlerweile die Rahmenbedingungen so geändert, dass Sie sich über eine Umwandlung Gedanken machen sollten. Unter anderem im Rahmen eines qualifizierten Anteilstausches ist dies sogar steuerneutral möglich.

Gründe für eine Umwandlung

Doch nicht nur steigende Gewinne und veränderte Rahmenbedingen erfordern eine Umstrukturierung. Auch wenn sich zwischen den Gesellschaftern zunehmend Differenzen breit gemacht haben oder es um die Umgestaltung des Unternehmens aufgrund eines Generationenwechsels geht, ist dies möglicherweise sinnvoll. Nicht zuletzt kann eine Umwandlung dabei helfen, etwaige unternehmerische Risiken auf verschiedene Rechtsträger zu verteilen.

Doch wie alle steuerlich begünstigten Sachverhalte beinhaltet auch die Umwandlung im Zuge des steuerneutralen Anteilstausches viele Fallstricke. So sind bis spätestens 31.05. eines Jahres vorgeschriebene Nachweispflichten zu erfüllen. Eine Verlängerung dieser Frist ist grundsätzlich nicht möglich. Die Folgen des Versäumens folglich nicht rückgängig zu machen.

Worum wird es gehen?

In den nächsten acht Wochen möchten wir Ihnen in vier Artikeln den steuerneutralen Anteilstausch im Detail vorstellen und natürlich auch auf die Probleme und Fallstricke eingehen. Unsere Artikel erscheinen im zwei-Wochen Rhythmus. In den kommenden Wochen werden wir Sie zum Thema des steuerneutralen Anteilstausches über Folgendes informieren:

Keine Schubladenlösungen

Für den Fall, dass Sie bereits jetzt an eine Umwandlung denken, vereinbaren Sie einen Termin mit uns. In einem ersten Gespräch werden wir Ihren individuellen Sachverhalt durchleuchten und gemeinsam mit Ihnen die Fragen klären,

  • ob eine Umwandlung Ihrer derzeitigen Unternehmensstruktur sinnvoll ist,
  • welche Zielstruktur für Sie in Frage kommt,
  • auf welche Risiken, Folgen und Kosten Sie sich einstellen müssen sowie
  • wie genau die Umwandlung in Ihrem persönlichen Fall abläuft und welche Schritte Sie wann machen müssen.

Die Ergebnisse fassen wir für Sie in Ihrem persönlichen Konzept schriftlich zusammen. Wir erläutern Ihnen die Vor- und die Nachteile des entsprechenden Vorgehens und weisen Sie auf die einzuhalten Fristen im Zuge der geplanten Umwandlung hin.

Für den notariellen und rechtlichen Teil der Umwandlung empfehlen wir Ihnen gern Notare und Rechtsanwälte, mit denen wir bereits langjährig zusammenarbeiten. Überlassen Sie Ihre unternehmerische Zukunft nicht dem Zufall. Wir stehen Ihnen in allen Fragen rund um das Wachstum Ihres Unternehmens zur Seite.

Nächster Artikel: 17. Juni 2016